Graviola Saft

Stachelannone oder Graviola Saft - köstlich und gesund

Der botanische Name der Stachelannone ist Annona muricata. Sie gehört zur Familie der Annonengewächse und wird aufgrund ihres süß-säuerlichen Geschmacks im deutschen Sprachgebrauch auch als Sauersack bezeichnet, während sie in anderen Sprachen auch Graviola, Soursop, Corossol, Sirsak Guanaba...

Stachelannone oder Graviola Saft - köstlich und gesund

Der botanische Name der Stachelannone ist Annona muricata. Sie gehört zur Familie der Annonengewächse und wird aufgrund ihres süß-säuerlichen Geschmacks im deutschen Sprachgebrauch auch als Sauersack bezeichnet, während sie in anderen Sprachen auch Graviola, Soursop, Corossol, Sirsak Guanabana oder Guyabano heißt. Das Besondere der Stachelannone ist, dass alle Pflanzenteile auf verschiedene Art verwertet und verzehrt werden können. Das gilt natürlich auch für die Frucht, aus der ein köstlicher, mineralstoff- und vitaminreicher Saft gepresst wird.

Graviola - die Frucht, aus der Stachelannonen Saft gepresst wird

Die Stachelannone oder Graviola ist ein immergrüner Baum, der unter natürlichen Bedingungen Wuchshöhen von bis zu zwölf Metern erreichen kann. In nicht kultivierter Form besitzt die Graviola eine nur wenig verzweigte Baumkrone. Ihre Laubblätter sind leicht glänzend, sitzen wechselseitig an den Zweigen und erinnern an das Aussehen von Lorbeerblättern. Die Blüten der Stachelannone sind von grüngelber Farbe. Sie haben eine längliche Form und enthalten drei Kelch- und Kronblätter. Der Graviola Saft wird aus der Frucht der Stachelannone gewonnen, die botanisch zu den Beeren gezählt wird. Mit einer Länge von bis zu 40 Zentimetern und einem Gewicht von bis zu vier Kilogramm übersteigt sie bei weitem die Vorstellungen, die mit dem Aussehen einer Beere in Verbindung gebracht werden. Die Hülle der Frucht ist mit weichen Stacheln besetzt, die als Überreste des weiblichen Geschlechtsapparates keine schützende Funktion gegenüber Fraßfeinden ausüben.

Die Stachelannone - Verbreitung und Nutzen

Ursprünglich stammt die Stachelannone aus Südamerika, Asien, Indien und der Karibik. Sie wird ebenso in der ayurvedischen Medizin eingesetzt. Sie bevorzugt halbtrockenes, sogenanntes semiarides Klima, und wächst in den Tieflandwäldern. Heute ist die Stachelannone in allen tropischen Regionen als Obstbaum kultiviert, unter anderem auch in Spanien. Der Stachelannonen oder Graviola Saft wird aus dem saftig weißen Fruchtfleisch gewonnen. Die saftige Beschaffenheit der Graviola Frucht gibt eine reiche Ausbeute an Graviola Saft. In reifem Zustand ist die Graviola sehr druckempfindlich, sodass sie kaum transportfähig ist. Um sie zu Graviola Saft zu verarbeiten wird das Fruchtfleisch aus der stacheligen Schale herausgelöst. Dabei werden die in der Frucht enthaltenen schwarzen Samen entfernt, da sie eine toxische Wirkung entfalten und nicht zum Verzehr geeignet sind. Von den Graviola Blättern und den darin enthaltenen Acetogeninen erhofft man sich in Zukunft ein wirksames Mittel gegen Krebszellen herstellen zu können.

Die Verwendungsmöglichkeiten der Graviola orientieren sich an den regionalen Gepflogenheiten. Es sind vor allem die südamerikanischen Länder, in denen die Frucht ausgepresst und als Stachelannone Saft getrunken wird. Die Stachelannone ist nicht nur der fruchtige Grundstoff für Erfrischungsgetränke, sondern wird auch zu Marmelade und Eiscreme verarbeitet. In Indonesien wird das Püree der Stachelannone für Puddings und andere Süßigkeiten verwendet, während die unreife Frucht auf den Philippinen bevorzugt als Gemüse verzehrt wird. Anderes gilt für die karibischen Inseln. Dort wird die Graviola nicht zu Stachelannone Saft verarbeitet. Stattdessen werden die fermentierten Blätter für die Zubereitung von Graviola-Tee verwendet.

Der Stachelannone Saft und seine Inhaltsstoffe

Der Stachelannone Saft enthält wertvolle Vitamine, Mineralien, Proteine und Nährstoffe. Er weist einen sehr hohen Anteil an Vitamin C sowie an B Vitaminen, Vitamin B1 und Vitamin B2, auf. Im Stachelannonen oder Graviola Saft sind außerdem Antioxidantien enthalten sowie Kalium, Phosphor, Eisen, Kalzium und Lipide. Nennenswert sind auch die Annonaceius-Acetogenine, bei denen es sich um Wirkstoffe handelt, die eine entzündungshemmende Wirkung haben. Der Stachelannone Saft fördert außerdem die Verdauung und zeigt eine entwässernde Wirkung. Er bringt nicht nur einen trägen Darm in Schwung, sondern verbessert auch die Darmflora und beruhigt einen übersäuerten Magen. Außerdem reguliert er den Blutzuckerspiegel, reinigt und pflegt die Leber, senkt einen zu hohen Blutdruck und entfaltet eine heilende Wirkung bei Atemwegserkrankungen. Das sind nur einige der positiven Wirkungen, die dem Stachelannone Saft, in der traditionellen Medizin, nachgesagt werden.

Verzehrempfehlung

Stachelannone Saft ist wertvoll. Eine Tagesdosis, von 1- 3 mal täglich , von jeweils 50 Milliliter oder in der Graviola Monatskur von 2 x 100 ml morgens und abends sind empfehlenswert.



Aufgrund seiner dickflüssigen Konsistenz kann der Stachelannone Graviola Saft mit Wasser oder Säften verdünnt werden. Sofern Sie einen empfindlichen Magen haben, sollten Sie den Saft nicht auf nüchternen Magen trinken.

Mehr

Graviola Saft Es gibt 12 Artikel.

Zeige 1 - 12 von 12 Artikeln
Zeige 1 - 12 von 12 Artikeln